A+ A A-

Saisonauftakt mit Rekord: schon 3200 Dauerkarten verkauft

Die traditionelle Pressekonferenz des SC Magdeburg zum Saisonauftakt 2013/14 fand diesmal in der Zentrale von Hauptsponsor GETEC statt. Firmenchef Dr. Karl Gerhold und SCM-Geschäftsführer Marc-Henrik Schmedt waren sich schnell einig, dass die stabilen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in dieser Saison auch wieder in sportliche Erfolge umgemünzt werden sollen.


Jedoch wollte sich kein SCM-Vertreter – auch nicht Mannschaftskapitän Fabian „Tulpe“ van Olphen – auf einen fixen Tabellenplatz festlegen. Cheftrainer Frank Carstens verwies auf die schlechten Erfahrungen der Vorsaison mit einer euphorischen Zielstellung: „Wir haben eine gehörige Lektion bekommen. Die neue Saison gehen wir demütiger an, als die vergangene.“ Mittelfristig wolle man jedoch wieder unter die TOP-5-Bundesligateams kommen und „zurück nach Europa“.

Manager Schmedt konkretisierte die Zielstellung der Grün-Roten: Die Mannschaft müsse vor allem stabilere Leistungen bringen – über die gesamte Saison, aber auch über die kompletten 60 Minuten jedes Spiels. Nur so könne der SCM auch den aufstrebenden Vereinen aus Wetzlar, Burgdorf oder Melsungen Paroli bieten, die sich weiter gut verstärkt haben. Es ginge darum, „best oft he rest“ zu werden, ergänzte Schmedt etwas flapsig. Die aktuell verkauften 3200 Dauerkarten (Vereinsrekord!) und die innovative Sponsoreninitiative „WIR für Magdeburg“ bieten nach Einschätzung des Managers jedenfalls sehr gute Voraussetzungen für die sportliche Weiterentwicklung des Clubs. Mittlerweile konnten zudem die Altschulden aus der Hildebrandt-Ära auf unter 200.000 Euro gedrückt werden, so dass künftig mehr Spielraum vorhanden sei – auch für kurzfristige Engagements auf dem Transfermarkt.

„Ich bin froh, dass es jetzt endlich wieder um die Wurst geht“, zog Kapitän Fabian van Olphen sein persönliches Resümee nach 6 Wochen schweißtreibender Vorbereitung. Nicht zuletzt ging es um die Integration der beiden neuen Spielmacher Michael Haaß und Marko Bezjak und das Einüben neuer Spielzüge, wie Trainer Carstens erläuterte. Das laufe schon ganz gut – wie auch einige Erfolge in den Vorbereitungsspielen bewiesen. Jedoch kommen die notwendigen Automatismen erst „unter Stress“ in den Pflichtspielen. Neben der gewohnten 6-0-Deckung will der Club nun auch verstärkt auf die 5-1 setzen. Zudem sei das Kreisspiel mit den neuen Spielmachern variantenreicher, schneller und direkter. Zudem hofft der Trainer auf eine Leistungssteigerung des Torwartgespanns gegenüber der Vorsaison und zeigte sich optimistisch, dass das neue/alte Team mit Gerrie Eijlers und Dario Quenstedt diese Erwartungen erfüllen wird.

Nach der Erstrundenpartie im DHB-Pokal am 21. August in Norderstedt und dem Bundesligaauftakt am 25. August in Göppingen können die SCM-Fans ihr Team im September gleich 5 Mal in der heimischen GETEC-Arena erleben – darunter mehrere hochkarätige Gegner – und zudem zum „Nachbarschafts-Derby“ nach Hannover begleiten.

1.9. (17:15 Uhr) SCM gegen Balingen-Weilstetten
6.9. (19:45 Uhr) SCM gegen Flensburg-Handewitt
11.9. (20:15 Uhr) Hannover-Burgdorf gegen SCM
15.9. (17:15 Uhr) SCM gegen Füchse Berlin
22.9. (17:15 Uhr) SCM gegen Rhein-Neckar Löwen
29.9. (17:15 Uhr) SCM gegen Lemgo

  • family caregiver

    Kommentar-Link Donnerstag, 15. Dezember 2016 19:20

    Hi to every , for the reason that I am truly keen of reading this weblog's
    post to be updated regularly. It includes pleasant data.

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.