A+ A A-

Balingen kam beim SC Magdeburg mit 31 zu 38 unter die Räder

Nach dem (etwas überraschenden) Auswärtssieg bei Göppingen zum Saisonauftakt waren Vorfreude und Erwartungshaltung der SCM-Fans groß für die Heimpremiere unserer Grün-Roten in dieser noch jungen Saison.

Nach der Papierform – und manch schmerzhaften Erinnerungen an frühere Spielzeiten – hatten viele der 5.001 zahlenden Zuschauer ein enges Spiel erwartet. Doch bereits nach wenigen Minuten konnte sich der SC Magdeburg absetzen. Aus einer lange Zeit soliden 6-0-Deckung gelangen immer wieder Ballgewinne, die mehrfach zu einfachen Treffern führten, da Dr. Rolf Brack seine Jungs von Beginn an mit 7. Feldspieler agieren ließ. Allerdings zeigte sich bereits hier eine unzureichende Chancenverwertung der Hausherren, wurden doch allein 3 Fernwürfe (2x Gerrie Eijlers, 1x Jure Natek) neben das freie Balinger Tor gesetzt.

Zwischen der 3. und 8. Minute hatte der SCM einen Lauf und netzte fünf Mal in Folge ein (6:2). Nach 12 Minuten führten die Magdeburger erstmals mit 5 Treffern (10:5), kurz darauf gar mit 7 Toren (13:6 und 14:7). Doch dann schlich sich der Schlendrian ins SCM-Spiel ein: vorn wurde bei der Chancenverwertung gesündigt, einige technische Fehler und Ballverluste im Spielaufbau, auch die Abwehr stand nicht mehr so sicher wie zuvor und der eingewechselte Torhüter Dario Quenstedt bekam nur selten die Hand an den Ball. Den 7-Meter-Wurf von Christoph Theuerkauf nach 26 Minuten parierte der junge Magdeburger Keeper jedoch souverän – wenn auch schmerzhaft – mit dem Kopf. Letztlich konnten sich jedoch „die Gallier von der Alp“ bis zur Halbzeitsirene noch auf 18:15 herankämpfen.

Die Pausenansprache von Trainer Frank Carstens hatte sein Team offenbar wachgerüttelt: schnell hatte der SCM sich wieder mit 5 Toren abgesetzt (20:15, 22:17, 24:19, 28:23), um nach zwei Toren von Marko Bezjak und dem ersten Saisontreffer von Neuzugang Marko Oneto in der 49 Minute auf 32:28 zu erhöhen. Mehrfach „vernagelte“ Keeper Gerrie Eijlers das SCM-Tor – allein 10 Paraden boten in Halbzeit Zwei den Rückhalt für einen Sturmlauf der Grün-Roten. Mit einem Doppelpack von Matthias „Matze“ Musche ging der SCM zwischenzeitlich sogar mit 9 Toren in Front (36:27 nach 53 Minuten). Damit war alles klar und der SCM setzte sich im ersten Heimspiel der Saison verdient mit 38:31 durch.

Etwas Wasser in den Wein goss anschließend nicht nur Spielmacher Michael Haaß, der im TV-Interview eingestand: „31 Gegentore hier Zuhause sind einfach zu viel.“ Dennoch feierten Team und Fans nach Spielschluss den gelungenen Saisonstart mit 4 Punkten aus 2 Spielen. Besonders bejubelt wurde der gelungene Saisoneinstand des chilenischen Kreisspielers Marko Oneto.

Beste Torschützen bei den Hausherren waren mit je 8 Treffern Fabian „Tulpe“ van Olphen und Robert Weber (6 verwandelte 7-Meter), gefolgt von Bartosz Jurecki (7 Tore) sowie Jure Natek und Matthias „Matze“ Musche mit je 4 Toren. Insgesamt trugen sich zehn SCM-Spieler in die Torschützenliste ein.

Bei den Gästen waren Spielmacher Martin Strobel (9 Tore), Kreisläufer Christoph Theuerkauf und Rückraum-Shooter Kai Häfner mit je 5 Treffern sowie Rechtsaußen Florian Billek mit 4 Treffern erfolgreichste Torschützen.

Thomas Nawrath

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.