A+ A A-

Aufholjagd kommt zu spät - Füchse rupfen den SCM

10 Mal erfolgreich: Robert Weber 10 Mal erfolgreich: Robert Weber Thomas Nawrath

Vor fast 6300 Zuschauer kam der SCM gut ins Spiel gegen die Füchse Berlin: Robert Weber schloss einen Tempogegenstoß erfolgreich ab, auf der anderen Seite verwarfen die Berliner einen 7-Meter. Und nach 14 Minuten führten die Hausherren mit 6 zu 4. Doch plötzlich ging jedoch nichts mehr zusammen. 8 zu 13 hieß es zur Halbzeit, die Füchse hatten unsere Grün-Roten tüchtig gerupft.

Zunächst sah es hoffnungsvoll aus: Marko Bezjak traf vom 7-Meter-Punkt, während auf der Gegenseite Igropulos 7-Meter von Gerrie Eijlers gehalten wurde. Danach ging es mehrere Minuten hin und her. Dem SCM gelang es nicht, näher heranzukommen. Statt selbst zur Aufholjagd zu blasen, wurde weiter Heinevetter im Tor der Füchse berühmt geworfen, und wieder zogen die Berliner davon.

Kurtz zuvor hatte SCM-Trainer Frank Carstens versucht, neue Impulse zu setzen: Marko Oneto am Kreis, Jure Natek als 7. Feldspieler, in der Verteidigung Berlins Jaszka in Manndeckung durch Marko Bezjak und Dario Quenstedt im Tor. Doch es will nicht glücken. Bis Bartosz Jurecki sich in der 47. Minuten am Kreis "durchtanken" und zum 14:21 einnetzen kann, während Dario Quenstedt auf der Gegenseite den Wurf von Pavel Horak abwehrt. Dann scheitert jedoch erneut Matze Musche am gut aufgelegten Heinevetter - doch Robert Weber kann den folgenden 7-Meter gegen Stochl verwandeln. Die Grün-Roten finden wieder ins Spiel - und die Fans unterstützen ihre Mannschaft nun lautstark. Ein beeindruckender 5-0-Lauf bringt die Hausherren bis auf 18:21 heran (52. Minute), eher Berlin sich Dank eines verwandelten 7-Meters noch einmal Luft verschaffen kann.

Die spannende Schlussphase ist nichts für schwache Nerven: 5 Minuten vor schluss noch 20:24. Auszeit SCM, dann Auszeit Füchse. 4 Minuten vor Ultimo pariert Gerrie Eijlers zum 3. Mal einen 7-Meter, während vorn Stefan Kneer zwei Mal trifft und auf 22:24 verkürzt. Noch 3 Minuten. Hoffnung bei den SCM-Fans. Doch nun überwindet Iker Romero den SCM-Schlussmann vom 7-Meter-Punkt, während auf der anderen Seite Heinevetter sich den 7-Meter-Wurf von Robert Weber schnappt. 70 Sekunden vor Spielende verkürzt Robert mit seinem 10. Tor auf 23:25. Doch clever spielen die Gäste von der Spree die Schlussminute runter und entführen schlussendlich verdient 2 Punkte. Unsere Grün-Roten lassen nach der zweiten Niederlage binnen vier Tagen die Köpfe hängen.

 

Thomas Nawrath 

 

Beste Werfer

SC Magdeburg: 10x Robert Weber, 5x Stefan Kneer, 3x Marko Bezjak

Füchse Berlin: 5x Fredrik Petersen, 5x Iker Romero, 4x Jesper Nielsen, 4x Bartolomiej Jaszka, 3x Pavel Horak, 3x Mattias Zachrisson

 

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.