A+ A A-

Neue Ausfälle vor dem Spiel des Jahres

Jure Natek fehlt wahrscheinlich gegen Kiel wegen eines grippalen Infektes Jure Natek fehlt wahrscheinlich gegen Kiel wegen eines grippalen Infektes Thomas Nawrath

Da steht das Spiel des Jahres an - und der SC Magdeburg hat seine liebe Not, überhaupt ein vollzähliges Team gesund auflaufen zu lassen. Verletzungsbedingt fehlt unseren Grün-Roten schon länger fast ein komplettes Team. Doch in dieser Woche wurde die Liste der Ausfälle noch einmal um zwei Namen länger: Linkshänder Jure Natek meldete sich mit einem grippalen Infekt krank und liegt mit Temperatur im Bett. Sein Einsatz am Mittwochabend gegen den Tabellenführer von der Kieler Förde ist deshalb fraglich, informierte Coach Frank Carstens die Presse am Dienstag.

Zudem zog sich der gerade erst genesene Kjell Landsberg am Montag im Training eine Bauchmuskelverletzung zu. "Sein Einsatz morgen ist mehr als fraglich", so Frank Carstens. Damit hat sich die Ausfallsituation beim Club gegenüber der Vorwoche noch einmal deutlich zugespitzt.

Doch gerade gegen Kiel werden eine stabile Abwehr und ein variantenreicher Angriff notwendig sein, wenn der SCM überhaupt eine Chance haben will. Carstens verwies anerkennend auf die Verstärkungen des Rekordmeisters, dessen Tempohandball in dieser Saison noch einmal stärker geworden sei. Entsprechend schnell werden sich die Grün-Roten auch wieder in eine stabile Abwehrformation zurückziehen müssen. Nach Einschätzung des SCM-Trainers ist das Gespann Vujin-Jicha - die die Bälle gekonnt verteilen und auch selbst gefährlich vollenden können - ein wichtiger Faktor für die aktuellen Erfolge der Norddeutschen. Auch wenn sich das Team von Alfred Gislason zuletzt sogar in Heimspielen bisweilen sehr schwer tat und lange nicht wie der Sieger aussah.

Angesichts der eigenen Verletzungsmisere sieht man die Rollen beim SCM deshalb deutlich verteilt: David empfängt Goliath. "Alles andere als ein deutlicher Sieg des THW wäre etwas Besonderers", so Frank Carstens gegenüber der Presse. (Doch sollten Trainer und Team sich daran erinnern, dass eben in diesem biblischen Duell der unterschätzte Außenseiter den sieggewohnten Riesen zu Fall gebracht hat...) Und so sieht der Trainer bei seinem Team keine Motivationsprobleme: Sowohl der namhafte Gegner als auch die bereits fast komplett ausverkaufte Halle versprechen ein Match der besonderen Art. "Da gibt es keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken", stellt der Coach klar. Und Youngster Matze Musche, der seit Wochen den (verletzten) etatmäßigen Linksaußen Yves Grafenhorst ordentlich vertritt, ergänzt: "Jedes Spiel beginnt bei 0:0. Wir haben ein Heimspiel und wollen unsere Chance nutzen!"

Im Aufgebot der Grün-Roten werden am Mittwoch wohl erneut Rückkehrer Bennet Wiegert sowie die Youngsters Bert Hartfiel, Max Janke und Tim Ackermann auflaufen.

Für die nächste Woche hofft man beim SCM auf die Rückkehr von Regisseur Michael Haaß ins Team.

 

Thomas Nawrath

 

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.