A+ A A-

SCM vergisst den eigenen Nachwuchs

Zur Nachwuchsf√∂rderung und der aktuellen sportlichen Misere ver√∂ffentlichte die Volksstimme heute einen Leserbrief aus Sch√∂nebeck.

 

Quelle: Volksstimme, 20.11.2013

  • without

    Kommentar-Link Montag, 14. Juli 2014 16:55

    Hello!

  • cialis

    Kommentar-Link Donnerstag, 10. Juli 2014 14:12

    Hello!

  • online

    Kommentar-Link Samstag, 24. Mai 2014 16:08

    Hello!

  • in

    Kommentar-Link Freitag, 23. Mai 2014 15:20

    Hello!

  • pharmacy

    Kommentar-Link Freitag, 23. Mai 2014 15:19

    Hello!

  • T. Nawrath

    Kommentar-Link Mittwoch, 20. November 2013 22:30

    Auch wenn Herrn M√ľller den Finger an einige wunde Punkte legt, muss ich in Teilen widersprechen.

    Die enorme Leistungsdichte im Bundesliga-Handball - und noch viel mehr die internationalen Anspr√ľche des SCM! - verlangen auf der Trainerbank Pers√∂nlichkeiten, die dem Team Impulse verleihen, die einzelnen Spieler weiterentwickeln, die Mannschaft taktisch gut auf Gegner und die aktuelle Situation einstellen und in Krisensituationen wirklich coachen. Es kann sein, dass sich da ein guter Mann in der Region findet. Aber auch ein Alfred Gislason war kein Magdeburger!

    Was die Nachwuchsf√∂rderung angeht, zieht es seit vielen Jahren Talente aus der ganzen Bundesrepublik an die Magdeburger Sportschulen und dieses Reservoir ist mitverantwortlich f√ľr die anhaltende St√§rke der SCM-Jugendteams. Auch bei den Youngsters tummeln sich viele von ihnen. Gerade das Trainergespann Carstens / Pauling hat es verstanden, diesem Nachwuchs den Weg in die Bundesligamannschaft zu ebnen. Und das nicht erst in der aktuellen Verletzungsmisere. Das war in vielen Jahren zuvor leider nicht so, weshalb etliche vielversprechende Nachwuchsspieler von Magdeburg weggingen und heute bei unseren Gegnern spielen.

    T. Nawrath

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.